Viele Meilen gesegelt zu haben bringt Erfahrung.
Verschiedene Reviere kennengelernt zu haben bringt Gelassenheit.

Ausgangssituation:

  • Nach zwei ertragsschwachen Jahren wird ein deutlicher Verlust im laufenden Jahr erwartet.
  • Die Bilanz des Unternehmens weist einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehl­betrag auf.
  • Die Liquidität ist angespannt; Umsatzsteuerzahlungen sind überfällig, Leasingraten können nicht bedient werden.
  • Die Zukunft des Unternehmens ist wegen Überschuldung gefährdet.
  • Es liegen keine aufbereiteten und aktuellen Zahlen zum Geschäftsgang vor.
  • Die Frage, ob die Hausbank das Unternehmen weiter begleiten und das Engagement ausweiten kann und will, steht im Raum.

Zeitpunkt Ende Konzepterstellung:

  • Die Unternehmensplanung liegt vor und zeigt, dass die Ertrags- und Liquiditätsschwäche überwunden werden kann.
  • Mit dem Finanzamt wird auf Basis der Liquiditätsplanung eine Stundungsvereinbarung getroffen.
  • Mit dem Leasinggeber wird eine Streckung der Leasingdauer ausgehandelt.
  • Die Hausbank bewilligt unter der Voraussetzung monatlicher Plan-/Ist-Vergleiche ein Darlehen an den Junior, der gleichzeitig 49% des Unternehmens übernimmt.
  • Dieser bringt das Darlehen in die Gesellschaft ein und schließt so die vorhandene Liquiditätslücke. Gleichzeitig verbessert ein Rangrücktritt auf ein bestehendes Gesellschafterdarlehen die Eigenkapitalsituation.

Maßnahmen:

  • Installation eines einfachen Controlling-Instruments für monatliche Plan-/Ist-Vergleiche.
  • Die Kalkulation der laufenden Aufträge wird überprüft, die deckungsbeitrags-starken Kunden erkannt und gefördert.
  • Werbung und Kundenansprache werden intensiviert und verbessert.
  • Organisatorische Maßnahmen zur Verbesserung von Abläufen werden ergriffen.
  • Die Nachfolgeproblematik wird im Zuge der Neugestaltung der Finanzierung bereits berücksichtigt.

Nach 2 Jahren Begleitung:

  • Die Planungsrechnung hat sich erfüllt. Der prognostizierte Turn-around ist geschafft.
  • Das Unternehmen weist im Folgejahr einen deutlichen Gewinn aus, womit das Minuskapital fast verschwindet. So kann wieder über Investitionen nachgedacht werden, die die Zukunft sichern.
  • Der Junior ist im Unternehmen integriert. Durch seinen Einstieg konnte eine Existenzgründungsfinanzierung die langfristige Finanzierung des Unternehmens deutlich stärken.
  • Die Hausbank ist mit der Entwicklung sehr zufrieden. Das Rating wird positiv beeinflusst.
  • Unser einfaches Controlling-System bewährt sich als Steuerungsinstrument.
  • Die weiteren Maßnahmen greifen . . .